Urlaub im Atelier

...kreative entspannung ist der seinszustand, indem wir am leichtesten "neues" integrieren und "altes" gehen lassen können.

das wesentliche geschieht in der balance zwischen aktivität und geschehen lassen.

haben wir z.b. ein ziel, ein wunsch, ein anliegen, das wir verwirklichen möchten, können wir es auf und über die leinwand mit dem ganzen, was wir sind aussprechen und ausdrücken. (die verbale sprache macht nur ein paar prozent unseres kommunikationssystems aus.)

in der kreativen, spielerischen bewegung können wir es mit empfindungen ausdrücken, wir können  frei von der leber weg herauslassen und es muß niemand verstehen, denn der geist, dem es gilt versteht es sowieso.

in diesem zustand stellen wir die lineare zeitwahrnehmung hinten an. teilweise zumindest, und tauchen in die wirklichkeit ein, in der es keine zukunft gibt, sondern alles parallel abläuft.

das gibt uns die chance, das, was zwischen uns selbst und der verwirklichung liegt an die oberfläche treten zu lassen, z.b. in form von emotionen. und diese dann durch die bewegung auf und an der leinwand zu durchschreiten und hinter uns zu lassen. in diesem moment sind wir unser eigener lehrer und arzt. in der regel unterschätzen wir die weisheit und intelligenz unseres systems.

im spielerischen, schöpferischen ausdruck übergeben wir unserem ganzen system mehr raum für das, was eben zunächst dran ist. unser bewußtsein kriegt das vielleicht später auch mal mit.

es gibt keine realere wirklichkeit, als die, wenn wir uns einem schöpferischen prozess hingeben. VÖLLIG egal, ob  irgend jemand oder auch wir selbst es schön finden.

ein schöner künstlerischer ausdruck entsteht immer aus aufrichtiger hingabe heraus und nie aus dem wollen.

das wäre dann eine handwerkliche angelegenheit.

 

natürlich habe ich das jetzt in aller kürze zusammen gefasst. und trotzdem ist es wieder viel text.

wir werden heutzutage zugeschüttet mit informationen, dass es uns zu allen gliedern wieder rauskommt.

dabei sind die wichtigsten informationen die, die aus der eigenen inneren tiefe ins bewußtsein plätschern.

was es von uns braucht ist, dass wir freiraum dafür schaffen. nicht immer leicht.  (es gibt genügend energien, die uns das ausreden wollen und oft erfolg haben)

der tag im atelier wändezeit ist dafür gemacht, sich hineingleiten zu lassen.

spüren Sie die lust, sich dem spiel von farben und dem experimentieren hinzugeben, dann haben Sie alles, was Sie brauchen. in jedem von uns steckt ein kreatives geschöpf.

auch in jenen, die es nicht glauben können.

ohne dieses innere, kreative wesen wären wir stumpfsinnig,

humorlos, leidenschaftslos, ohne glanz in den augen und ohne melodie in der sprache...etc....

spüren Sie es?

 

ralph reinschmidt

 

  

Bilder sind die Sprache unseres Selbst, sichtbare Melodien, die uns in unseren inneren Spiegel schauen lassen.

Wir müssen keine „Künstler“ sein, um ein erhebendes und berührendes Bild entstehen zu lassen.

Die Bereitschaft zur Nähe zu uns selbst gibt uns die innere Stärke, hinter den Horizont unseres Verstandes zu blicken, wenn auch nur für Momente. Und die belebende Inspiration, die wir aus diesem Moment schöpfen, entfacht die Freude am Augenblick. Da Lächeln des Mondes wird uns begleiten.